Landrat beim Kreisjägertag: "Sie leisten Unverzichtbares"

Im vergangenen Jahr war der Kreisjägertag ausgefallen – nun wurden die 677 Miglieder der Kreisjägervereinigung in die Klosterkirche Oberndorf eingeladen, um die Weichen für die kommenden Jahre zu stellen. Die Bläsergruppen des Landkreises umrahmten die feierliche Veranstaltung. Gastgeber war der Oberndorfer Hegeringleiter Klaus Haischer.

  • Langjährige Vorstandsmitglieder wurden verabschiedet

    Langjährige Vorstandsmitglieder wurden verabschiedet

  • Das neu gewählte Vorstandsteam der KJV

    Das neu gewählte Vorstandsteam der KJV

  • Für bis zu 65 Jahre Treue wurden zahlreiche Mitglieder ausgezeichnet

    Für bis zu 65 Jahre Treue wurden zahlreiche Mitglieder ausgezeichnet

In Vertretung von Bürgermeister Hermann Acker begrüßte der Erste Beigeordnete Lothar Kopf  die Jäger des Landkreises mit einem interessanten geschichtlichen Abriss über die Klosteranlage und ihre wechselvolle Geschichte. Ebenso lobte er die Jäger für ihre Arbeit, die mit dem gesellschaftlichen Wandel auch neue Herausforderungen an die Jagd stelle, sowie ihr Engagement im Natur- und Artenschutz.

Grußworte sprachen ebenso die Stuttgarter Landtagsabgeordneten Stefan Teufel (CDU) und Emil Sänze (AFD). Angesprochen wurde hier auch die Unverträglichkeit der Wolfsansiedlung mit der Weidetierhaltung sowie die Vermehrung von Biber und Waschbär.

Kreisjägermeister Otmar Riedmüller konnte in seinem Bericht  von der Teilnahme an zahlreichen Besprechungen und Waldbegehungen berichten sowie einem Anwachsen der Mitgliederzahl auf 677.

Der von Dr. Steffen Hattler vorgetragene Kassenbericht schloss mit Gewinn ab und so stand einer Entlastung der Vorstandshaft durch den Ersten Landesbeamten Hermann Kopp nichts im Weg.

Neuwahlen

Einige neue Gesichter gab es bei den Neuwahlen der künftigen Vorstandschaft. Als Kreisjägermeister bestätigt wurde Otmar Riedmüller, sein erster Stellvertreter wird Dr. Steffen Hattler sein, sein  zweiter Stellvertreter Joachim Ehni. Karin Zeger wird künftig den Posten der Schriftführerin übernehmen,  Schatzmeister Manfred Merkle, Justiziar ist Dr. Steffen Hattler.

Rechnungsprüfer werden künftig Armin Fischer und Thomas Fischinger sein.

Frank Huber wurde satzungsgemäß in den Vorstand gewählt.

Intensive Zusammenarbeit

Landrat Wolf-Rüdiger Michel kam sehr gerne zur Versammlung der Jäger des Kreises, um ihnen zu danken. Die Zusammenarbeit werde Jahr für Jahr intensiver, kam er auch auf das gemeinsame Projekt „Drückjagdboxen“ und die entsprechenden Schulungen zu sprechen.

„Sie leisten Unverzichtbares! Manche über Jahrzehnte“, leitete der Landrat über zu den Verabschiedungen langjähriger Mitglieder, bei denen Carl Jens Haas mit 53 Mitgliedsjahren in der KJV, davon 32 Jahre als Hegeringleiter von Schramberg der erste war. Es folgte Ludwig Schrägle mit 44 Mitgliedsjahren in der KJV, davon acht Jahre als Hegeringleiter von Sulz, ebenso Wildtierschützer und Inhaber des Wildhegeabzeichens. Matthias Link ist 25 Jahre Mitglied der KJV, ehem. Hegeringleiter Dornhan und 14 Jahre Jagdhornbläser. Axel Ziegler kann auf 36 Jahre in der KJV zurückblicken und war ein verlässlicher Partner als Biotopobmann. Verabschiedet wurde auch Karl Schmider, Webmaster Bernd Sibold und Kassenprüfer Hans-Jochen Geiger sowie Schatzmeister Frank Huber.

Bläserobmann Eugen Schuler und Hundeobmann Thomas Rottler sowie Jugendobmann Volker Schäfer wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Die Nachsuchengespanne Thorsten Schaub, Jochen Schanz und Thomas Rottler haben in diesem Jahr 135 Nachsuchen durchgeführt (Vorjahr: 149).

KJV beschafft Drohnen

Am 20. April hat die Kreisjägervereinigung beschlossen, in die Kitzrettung mit Drohnen einzusteigen, da diese andernorts bereits gute Erfolge vorweisen. Drohnenobmann ist Joachim Ehni.

Der nächste Kreisjägertag wird 2022 sein und vom Hegering Oberes Kinzigtal ausgerichtet werden.

Text und Fotos: Anastasia Steinke-Vollmer

 

Ehrungen: Mehr als 40 Jäger wurden für ihre Treue zur Kreisjägervereinigung ausgezeichnet. Die Ehrungen für 2020 wurden nachgeholt. 65 Jahre: Georg Bühler (Schiltach), 60 Jahre: Rudolf Brandl (Dornhan) und Wilhelm Mayer (Rottweil), 50 Jahre: Werner Huß (Oberndorf), 40 Jahre: Gerhard Bühler (Schiltach), Hans-Peter Hengstler (Oberndorf), Klaus Uhl (Rottweil), 25 Jahre: Gerhard Burkard (Rottweil), Dieter Hauser und Bernd Hauser (Sulz), Josef Rebhan (Wellendingen), Georg Schrön (Sulz), Frank Stöhr (Rottweil). Für zehn Jahre Jagdhornbläsertreue wurde Ingberg Glatz vom Hegering Rottweil ausgezeichnet. Für das Jahr 2021 wurden ausgezeichnet:  50 Jahre: Werner Eckstein (Oberndorf), Georg Egeler (Oberndorf), Herbert Henzler (Schramberg), Helmut Seifried (Rottweil), Heinrich Wittendorfer (Oberndorf),  40 Jahre: Egon Bantle (Rottweil), Albrecht Blocher (Fluorn-Winzeln), Holger Engelhardt (Villingendorf), Otmar Riedmüller (Zimmern-Stetten), Rüdiger Wiedl (Zimmern-Horgen), Karl-Heinz Willig (Dornhan), 25 Jahre: Willi Beilharz (Dornhan), Hubert Burkhardt (Dornhan), Emil Ebenhoch (Rottweil), Rudolf Efinger (Aldingen-Aixheim), Frank Groß (Schiltach), Horst Haas (Zimmern-Flözlingen), Christof Hilbert (Dietingen), Christian-Oliver Hubert (Schramberg), Rolf Huß (Fluorn-Winzeln), Matthias Link (Dornhan-Weiden), Hubert Pfister (Sulz), Peter Plocher (Sulz), Reiner Schenk (Sulz), Marcus Schrägle (Dornhan), Werner Till (Fluorn-Winzeln), Reinhold Ulmschneider (Rottweil-Zepfenhan).

 

Zurück zur Übersicht